Klettern

Dein Sommer-Outdoorurlaub steht vor der Tür und du willst klettern, klettern und nochmals klettern? Ein großes Angebot an Kletterrouten können wir dir in unserer Bergwelt anbieten. Für Anfänger bis hin zu Profis ist alles dabei. Von Klettergärten bis abenteurreichen Klettersteigen. Ein paar Eindrücke zu unserem Angebot in Nauders findest du hier.

Klettergarten Nauders

Bis zu 50 Routen von den Schwierigkeitsgraden 1 bis 7a kannst du im Klettergarten Nauders erklimmen. Gegenüber der malerischen Festung Nauders finden Kletter-Begeisterte jeden Alters und Könnens attraktive Wege in die Vertikale. Perfekt für Familien, da das Angebot sehr groß ist. Die Kombination von kindgerechten Einsteigerrouten und anspruchsvolleren Varianten bietet Freizeitvergnügen für Groß und Klein. Dank der Summercard kannst du hier gratis in die Höhe steigen.

Klettergarten Pflanzgarten

Der gemütliche Klettergarten im Wald ist perfekt für Anfänger geeignet. Du kletterst hier in einer fast senkrechten Wand, die sehr großgriffig ausfällt. Ideal für heiße Sommertage, da die Bäume rundherum viel Schatten spenden.

Der kleine Klettergarten ist leicht zu finden – von der Norbertshöhe, zum Mösle und hinein in den Pflanzgarten – der Weg führt immer über einen Fahrweg, Wanderweg Nr. 5, der Fels befindet sich rechts neben dem Weg und fällt dir sofort ins Auge.

Klettersteig Goldweg

Ausgangspunkt ist die Bergstation der Bergkastel-Seilbahn (2.200 m). Der Weg zum Einstieg beginnt über den Wanderweg Nr. 33 zur Bergstation Goldseelift, weiter den markierten Steig hinein in die Nordostflanke der Bergkastelspitze. Das Drahtseil führt in teilweise senkrechter Kletterei bis zum Nordgrat und über diesen die letzten 500 m zum Gipfel der Bergkastelspitze (2.912 m).

Der Abstieg erfolgt über die steilen Platten durch die Ostflanke den Steig hinunter zu den Goldseen, dem Weg Nr. 20 folgend durch das Ganderbild zur Seilbahn.
Diese Route ist eine unserer Klassiker in Nauders. Unterschiedlich steil führt der Steig zur Bergkastelspitze. Aufgrund der zu erreichende Höhe (fast 3.000m) kann man von einem „Hochalpinen Klettersteig“ sprechen.

Klettersteig Tirolerweg

Auf dem fast 3.000 m hohen Gipfel hast du einen wunderbaren Blick auf den mächtigen Ortler. Der Tirolerweg ist homogener als der benachbarte Goldweg, hat aber auch kurze D-Stellen, der Abstieg ist gut versichert. Obwohl der Steig im Liftgebiet liegt, sollte er aufgrund seiner exponierten, hochalpinen Lage nur bei sicherem Wetter gemacht werden.

Durch nordseitige Exposition und der Höhe (fast 3.000 m) ergibt sich ein “Hochalpiner Klettersteig” für Geübte mit richtiger Ausrüstung.

Der Einstieg beginnt bei der Zirmbahn am Bergkastel entlang bis zur Bergstation, weiter zu der Bergstation des dahinterliegenden Almliftes dem markierten Steig entlang in das Blockkar des Nauderer „Goaßloch“. Hier findest du das Drahtseil, wo der Klettersteig beginnt. Der Tirolerweg bietet eine abwechslungsreiche Kletterei in luftigen Höhen – teilweise senkrecht bis hin zum Gipfel (2.982m) in einer Zeit von ca. 2,5 Std. Der Abstieg erfolgt dem Drahtseil entlang durch die Gipfelwand, in westlicher Richtung über den Grat in die zweite Scharte (Ende des Seils), dann in nördlicher Richtung durch das Geröllkar zum markierten Einstieg und den Aufstiegssteig zurück zur Seilbahn (Gehzeit ca 2½ h).